Wichtiges über die Circumcision und der radikalen oder teilweisen Beschneidung der männlichen Vorhaut

Urologe während der Circumcision oder Phimose-OP

Urologe während der Circumcision oder Phimose-OP

Was ist eine Circumcision und warum gibt es sie?

Die Circumcision - deutsche Schreibweise Zirkumzision - bezeichnet die radikale oder teilweise Beschneidung der Vorhaut beim männlichen Glied. Die Circumcision wird von ausgebildeten Urologen durchgeführt und ist in den meisten Fällen ambulant zu vollziehen.

Die Circumcision aus religiöser oder kultureller Sicht

In den Medien und der Öffentlichkeit wird die Circumcision als ein religiöses oder kulturelles Ritual bezeichnet, das oft bei der jüdischen oder muslimischen Bevölkerung vollzogen wird.

Dabei wird übersehen, dass es recht vielfältige und unterschiedliche Gründe für eine circumcision gibt. Die religiöse oder kulturelle Beschneidung ist nur ein Teilaspekt von der gesamten Reichweite einer radikalen oder teilweisen Beschneidung der männlichen Vorhaut. Der Eintrag bei Wikipedia ist daher nicht in seiner Gänze beschrieben.

Eltern mit Jungen, die eine Phimose haben entscheiden sich oft für eine Beschneidung

Eltern mit Jungen, die eine Phimose haben entscheiden sich oft für eine Beschneidung

Die Circumcision aus medizinischer Sicht

Auch wenn Wikipedia angibt, dass die Zahl der medizinisch indizierten Circumcisionen, z.Bsp. wegen einer Phimose (Vorhautverengung), eher gering ist, erkrankten erstaunlich viele Jungen im Alter zwischen 2-8 Jahren an einer schmerzhaften Phimose, die dann schlussendlich durch den Urologen oder Kinderarzt mit einer radikalen oder teilweisen Beschneidung behandelt wird.

Wie hängen eine Circumcision mit Diabetes zusammen?

Urologen zufolge kommt es bei 30-40 Prozent aller an Diabetes erkrankten Männer ebenfalls zu einer Vorhautveregnung, der sogenannten Phimose. Natürlich muss eine Phimose nicht zwangsläufig in eine OP münden, lässt sich aber dennoch oft nicht vermeiden, um die Schmerzen beim männlichen Glied zu reduzieren.

Gerade bei der älteren Generation (Ü40), die sich aus medizinischen Gründen einer Circumcision unterziehen müssen, ist die Angst relativ hoch, dass bei diesem ambulanten Eingriff Spätfolgen auftreten könnten. Aber auch wenn es sich bei der Beschneidung um einen körperlichen Eingriff handelt, ist die Urologie mittlerweile so weit fortgeschritten, dass das Risiko einer Fehl-OP doch relativ gering geworden ist.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Circumcision ist auch die Wundheilung nach der OP. Hierzu haben wir Ihnen einen Ratgeber für die Wundheilung nach der Circumcision erstellt, den Sie hier kostenfrei downloaden können, um sich mit den Risiken einer Beschneidung vertraut zu machen.

Ratgeber - die zehn häufigsten Probleme nach einer Phimose OP

Die zehn häufigsten Fehler bei einer Beschneidung - Ratgeber downloaden

Circumcision als Schönheitsideal?

Neben der religiösen-kulturellen Beschneidung und der medizinisch notwendigen Phimose-OP gibt es auch weitere Gründe, die eine Circumcision als sinnvoll erscheinen lassen. Wer aus ästhetischen Gründen die Vorhaut entfernen lassen möchte, tut gut daran, einen erfahrenen Urologen als behandelnden Arzt zu konsultieren.

Hygiene und Verhinderung von Geschlechts-Krankheiten durch eine Circumcision

Es gibt auch weltweite Diskussionen darüber, ob eine Circumcision aus hygienischen Gründen sinnvoll ist. Dabei werden die Langerhans-Zellen entfernt, die in der Vorhaut vorzufinden sind. Beim Geschlechtsverkehr kann es dabei zur Übertragung von Viren kommen. Die Circumcision beugt so gesehen auch Geschlechtskrankheiten vor, da dadurch die Produktion von Smegma vermieden wird.

Fazit für oder gegen eine Circumcision:

Es gibt viele Gründe, warum sich Männer für eine Circumcision entscheiden oder Eltern ihre Jungen beschneiden lassen. Diese Circumcision auf einen rein religiösen oder kulturellen Aspekt zu reduzieren, greift nach unserer Meinung zu kurz. Es gibt durchaus nachvollziehbare und erwiesene Gründe, warum eine Circumcision aus medizinischer Sicht von Vorteil ist. Mehr Infos zur Entfernung der männlichen Vorhaut finden Sie auch unter Wikipedia

Wer sich für eine Circumcision entscheidet, möchte natürlich die Zeit nach der Beschneidung so schmerzfrei wie möglich halten und eine optimale Wundheilung ermöglichen. Dafür bieten wir den Phimose-Patienten oder Menschen nach der Genital-OP unsere Phimosehosen (auch Genitalschutzhosen genannt) an. Durch das luftdurchlässige Protektorkörbchen kann die Luft auf natürliche Weise zirkulieren und das flexible Material ist angenehm beim Tragen. Alle Informationen zu unseren Phimosehosen lesen Sie gerne hier.

Falls Sie Fragen dazu haben oder eine unverbindliche Beratung wünschen, steht Ihnen unser Service Team gerne über Whatsapp +49 1573 9121743 zur Verfügung oder klicken Sie auf unser Kontaktformular, um Ihre Frage zu stellen


Schnellere Wundheilung nach der Circumcision dank perforiertem Protektorkörbchen

Schnellere Wundheilung nach der Circumcision dank perforiertem Protektorkörbchen